Bedingungsloses Grundeinkommen: Was passiert, wenn wir Geld geschenkt bekommen?

Bedingungsloses Grundeinkommen: Was passiert, wenn wir Geld geschenkt bekommen?

Jeden Monat 1.000 Euro mehr auf dem Konto – ohne etwas dafür tun zu müssen: Das Bedingungslose Grundeinkommen klingt nach dem besten Stipendium der Welt. Aber auch nach Utopie. Wie würde ein Leben mit Grundeinkommen aussehen? Reporterin Julia Rehkopf fährt in diesem Film nach Baden-Württemberg und trifft dort Alex, der ein Jahr lang ein Grundeinkommen von 1.000 Euro im Monat bekommen hat. Alex erzählt ihr, dass sich das Geld wie eine „Lohnerhöhung“ angefühlt hat, denn mit dem Arbeiten aufgehört habe er deswegen nicht. Das zusätzliche Geld habe ihm vor allem eins gegeben: Freiheit. Statt jedes Mal ans Bankkonto denken zu müssen, ließ ihm das Grundeinkommen den Spielraum, bewusster über sein Konsumverhalten nachzudenken.
Finanziert hat das Ganze der Verein „Mein Grundeinkommen“, der seit 2014 Spendengelder dafür sammelt, das Grundeinkommen für jeweils ein Jahr an verschiedene Bewerber verlosen zu können. Initiator Michael Bohmeyer erzählt, warum er seit sechs Jahren Geld verschenkt – und das für eine gute Idee hält.
Laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sind schon jetzt etwa die Hälfte der Deutschen für ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Am 18. August 2020 hat sein Verein das „Pilotprojekt Grundeinkommen“ gestartet. Mit dem Projekt begleitet „Mein Grundeinkommen“ die Auszahlung bedingungsloser Grundeinkommen mit wissenschaftlicher Unterstützung. Die erste Studie startet jetzt: 120 Menschen erhalten drei Jahre lang monatlich 1.200 Euro on top. Bedingungslos. Die Effekte werden mit einer Vergleichsgruppe überprüft.
Ab jetzt ist eine Bewerbung für das Pilotprojekt möglich, gesucht werden insgesamt 1.500 Studienteilnehmende. Mehr Informationen auf: https://www.pilotprojekt-grundeinkommen.de/
———————————-
Reporterin: Julia Rehkopf
Schnitt: Ma Raab
Kamera: Dario Zöller
———————————
Mehr Informationen zu dem Thema:
Süddeutsche Zeitung: Grundeinkommen: Her damit! https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/grundeinkommen-her-damit-1.4843831
Deutschlandfunk Kultur: Das Geld der anderen: https://www.deutschlandfunkkultur.de/ein-einkommensexperiment-das-geld-der-anderen.3720.de.html?dram:article_id=477851
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung: Zustimmung für bedingungsloses Grundeinkommen eher bei jungen, bei besser gebildeten Menschen sowie in unteren Einkommensschichten: https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.618740.de/19-15.pdf
Deutschlandfunk: Corona belebt die Debatte um das bedingungslose Grundeinkommen: https://www.deutschlandfunk.de/sozialpolitik-corona-belebt-debatte-um-das-bedingungslose.724.de.html?dram:article_id=479046
Expedition Grundeinkommen: https://expedition-grundeinkommen.de/
Verein „Mein Grundeinkommen“: https://www.mein-grundeinkommen.de/
MDR: Bedingungsloses Grundeinkommen für alle – ein Kostencheck: https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/bedingungsloses-grundeinkommen-kosten-einkommen-100.html
SPIEGEL: Was soll der Geiz?: https://www.spiegel.de/kultur/bedingungsloses-grundeinkommen-was-soll-der-geiz-kolumne-a-e2603cc3-73b7-4d25-9423-473309db8577
——————————--
Musik auf dem Film:
Fever – The Black Keys // Sandman – Broncho // Champagner & Schnittchen – Käptn Peng
——————————--
Du möchtest ein Thema vorschlagen? Schreib uns: kommentare@y-kollektiv.de
——————————--
Wir sind das Y-Kollektiv! – ein Netzwerk von jungen JournalistInnen. In unseren Web-Reportagen zeigen wir die Welt, wie wir sie erleben. Recherche machen wir transparent.
► Hier kannst Du uns ABONNIEREN: https://goo.gl/8yBDdh
► INSTAGRAM: https://www.instagram.com/y_kollektiv/
► FACEBOOK: https://www.facebook.com/YKollektiv/
► TWITTER: https://twitter.com/Y_Kollektiv
——————————--
► #ykollektiv gehört zu #funk:
YouTube: http://youtube.com/funkofficial
funk Web-App: http://go.funk.net
Facebook: https://www.facebook.com/funk/
funk-Netiquette: https://www.funk.net/netiquette
► Eine Produktion der sendefähig GmbH

Y-Kollektiv
Y-Kollektiv
"Das Y-Kollektiv besteht aus jungen JournalistInnen. In unseren Reportagen zeigen wir die Welt, wie wir sie erleben. Recherche machen wir transparent. Wir mögen subjektive, menschliche Geschichten über die Themen unserer Zeit. Unsere Reportagen provozieren und erregen; sie sind nicht immer objektiv, aber immer ehrlich."