Bankenkrise auf Bürgerkosten

Unser Staat gibt lieber 25 Milliarden Euro für die Bankenkrise aus, als in Bildung und Sozialwesen zu investieren.

Genau genommen ist die Bankenkrise ein Komplott zwischen Fianzwirtschaft und Politik, mit dem Ziel die Staatskassen zur Gewinnoptimierung anzuzapfen.

Die Gelder aus der Bankenkrise sind für die Banken nicht verloren, sondern nur für die Bürger. Die Deutsche Bank schreckte auch nicht davor zurück ihre faulen Papiere noch schnell an die Bayrische LB zu verkaufen. Erschreckend ist nur, die Bayrische LB kaufte auch noch die Papiere, weil eine Verquickung von Aufsichtsräten von Bayrischer LB und Deutsche Bank bestand.

Genau genommen ist die ganze Bankenkrise ein großer Wirtschaftsbetrug, der von der Bundesstaatsanwalt untersucht werden sollte.

Aber auch diese Staatsgewalt hält still und unternimmt nichts gegen den globalisierten Steuerbetrug. Euro Keuronfuih (Politprofiler)

Politprofiler

Politprofiler

Ich bin nur ein Mensch, der sich bemüht alles frei von Religionen, Ideologien, Weltanschauungslehren, festgeschriebenen Werten und parteilichen Grundeinstellungen zu sehen. Sie verfälschen die Wahrnehmung der Realität. Ich werde keiner Schablone entsprechen, egal welche man für mich bereithält.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz