Banken helfen Kriminellen | Raubzug per Lastschrift

Die Postbank schöpfte erst spät Verdacht, zu spät. Betrüger wollten an einem einzigen Tag per Lastschrift bei rund 300.000 Kunden abkassieren. Als die Bank einschritt, waren bereits mehrere Millionen Euro abgebucht. Die Kontonummern und Adressen hatten sich die Betrüger zuvor auf unbekannte Weise beschafft.

Die Bank habe als eine Art Gehilfe mitgewirkt, weil sie ungeprüft die Funktion eines Inkassobüros übernommen habe, sagt der Anwalt Daniel Amelung, der einen der mutmaßlichen Ganoven vor Gericht vertritt.

Doch die Geschäftspraxis der Postbank ist keineswegs unüblich und dazu völlig legal. Auch andere Banken buchen ab ungeprüft. Die Grundlage: das sogenannte Lastschriftverfahren. Dabei kann man etwa Rechnungen oder Vereinsbeiträge – auch massenhaft – abbuchen, ohne einzelne Einzugsermächtigungen vorlegen zu müssen.

Die frühere Bundesverbraucherschutzministerin Renate Künast kritisiert, dieses Verfahren sei zu unsicher. Die Kontrollen seien unzureichend. Der Deutsche Sparkassen und Giroverband hingegen beteuert ungerührt, das Lastschriftverfahren sei sicher.

Panorama hat den Praxistest gemacht – mit erstaunlichen Ergebnissen.
Panorama – Donnerstags, 1 x im Monat ARD | Raubzug per Lastschrift: Banken helfen Kriminellen?

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz