“Antizionismus ist Antifaschismus” Teil1/2

Melchior Christoph von Brincken in “die Offensagung” auf “BREITBAND BARTUNEK”.

Melchior ist Künstler und Aktivist.
Als er mit acht Jahren beschloss Vegetarier zu werden wusste er bald, was es heisst, einer Minderheit anzugehören – so entwickelte sich ein ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit und ein Interesse an Subkulturen.
Melchior erzählt in dem ersten Teil des Gesprächs wie er politisiert wurde und wo er sich so herumgetrieben hatte.
Als die Antifa noch Antifa war zog er mit ihr 1992 nach Rostock um seiner Betroffenheit ausdruck zu verleihen. Dort selbst stellte er sich dann aber schützend vor einem Kiosk zu stellen, der “Bier an Nazis” verkaufte. Er erzählt von seinen Erfahrungen, warum er 9/11 nie so glauben wollte, wie es uns ein breiter Teil der Leitmedien glauben lassen will, seinem “Werdegang” zum Friedensaktivisten und wie es ihn dann zu den Friedensmahnwachen verschlug.

Im zweiten Teil aus “die Offensagung” wird Melchior dann über seine Erfahrungen mit Antideutschen und revisionistischen Zionisten erzählen und warum für ihn Antizionismus Antifaschismus bedeutet.

Gute Überhaltung!

Wichtige Links von Melchior zur Verfügung gestellt:
http://www.kein-blut-für-öl.org/bartunek-links/

Gruppe42.com

Gruppe42.com

Gruppe42 folgt der Poetik von Aristoteles. Über die Komödie wollen wir bestehende Verhältnisse in den Grundfesten erschüttern, über die Tragödie wollen wir die Herrschaft des Volkes festigen. Ein Versuch und ein Anfang - ein Urknall ganz ohne Gott.
Loading+ Video in die Merkliste



    • Kommentare zum Video

      avatar
      5000
        Subscribe  
      Benachrichtigung