Andreas Popp: Mehr Tiere verbrauchen für Wachstum?

Andreas Popp: Mehr Tiere verbrauchen für Wachstum?

Die Erkenntnis des Zusammenhangs zwischen Welthunger und Wirtschaftswachstum ermöglicht die Abschaffung der Massentierhaltung.

Dieses Interview liefert gleichermaßen Zündstoff bei der Tierrechtsbewegung und bei den Fleischkonsumenten. Andreas Popp arbeitet vor allem den Begriff des „Gleichheits-Prinzips“ auf, denn es ist natürlich Unsinn, die Tiere und die Menschen als gleich oder „gleichwertig“ zu bezeichnen. Letztlich haben die Menschen als geistige Wesen eine besondere Verantwortung gegenüber den Gesetzen der Natur.

http://www.wissensmanufaktur.net/soziales