“Amerikanische Medien leben in Fantasiewelt” – Journalist Robert Fisk vor Ort in Syrien

Der britische Journalist Ribert Fisk ist vor Ort in Syrien. Im Interview mit Democracy Now spricht er Klartext und erklärt, dass die amerikanischen Medien und alle ihr angeschlossenen europäischen Medien in einer Fantasiewelt lebten, wenn es um die Berichterstattung in Syrien geht. Eigene Recherche vor Ort findet kaum statt. Stattdessen zitiert man Meinungen und Hören sagen…

Das Gespräch ist bei DEMOCRACY NOW! am 7.5. 2013 geführt bzw. veröffentlicht worden. Als ganzes Video sowie ebenso als Transskript hier einzusehen/nachzulesen:

democracynow*org/2013/5/7/robe­rt_fisk_on_syrias_civil_war




«
»