Ägypten: “Fortsetzung des alten Regimes”

Mamdouh Habashi, Mitbegründer der Ägyptischen Sozialistischen Partei, im Gespräch mit weltnetz.tv
Mit einer Wahlbeteiligung von nur 51 Prozent ist Ende Juni Mohammed Mursi aus einer Stichwahl als neuer Präsident Ägyptens hervorgegangen. Eine Umsetzung umfassender revolutionärer Forderungen sei von dem Kandidaten der Muslimbruderschaft jedoch nicht zu erwarten, so Mamdou Habashi im Gespräch mit weltnetz.tv. Die Muslimbruderschaft übe keine grundsätzliche Kritik an der Wirtschaftspolitik des früheren Staatschef Hosni Mubarak, sondern setze mit Unterstützung des Westens die neoliberale Politik Mubaraks fort. Viele Anhänger der Revolution sehen sich nun um ihre Ziele betrogen. Sie strebten weder Ahmed Schafik, einen früheren Premier des alten Regimes, noch Mohammed Mursi, einen Islamisten als Präsidenten an. Doch die revolutionäre Masse, so Habashi, sei nach wie vor nicht organisiert.

Weltnetz TV

Weltnetz TV

Seit dem Start Mitte Juni 2010 bietet dieses Portal eine Plattform für linken und unabhängigen Videojournalismus. Weltnetz.TV schließt eine Lücke in der alternativen deutschen Medienlandschaft. Weltnetz.TV dient als Knotenpunkt verschiedener Internet-Projekte, um im Sinne unabhängiger Berichterstattung eine Gegenöffentlichkeit zu stärken.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz