Abmahnung wg. Porn-Stream (Update)

Ein Update der nicht enden wollenden Serie “Spaß mit Anwälten”.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung: http://amazon.sempervideo.de

http://oerlinghauser-it-recht.blogspot.de/2013/12/uc-rechtsanwalte-streaming-redtube-und.html

http://www.ferner-alsdorf.de/2013/12/abmahnung-wegen-streaming-virus-als-moegliche-datenquelle-fuer-ip-adressen/

http://www.it-recht-deutschland.de/?p=281391

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2013/12/05/abmahnung-gegen-stream-nutzer/

http://www.ferner-alsdorf.de/2013/12/abmahnung-wegen-streaming-virus-als-moegliche-datenquelle-fuer-ip-adressen/

http://www.ferner-alsdorf.de/2013/12/streaming-abmahnung-streaming-redtube-kanzlei-u-c-urmann/

http://www.internet-law.de/2013/12/was-ist-dran-an-den-streaming-abmahnungen.html




43 Kommentare zu “Abmahnung wg. Porn-Stream (Update)”

  1. Natürlich sind Einträge die nicht im der Historie! Wer is schon so dumm und
    schaltet nicht den Inkognito Modus ein? * hust * natürlich nur ganz
    theoretisch gesehen.

  2. Wenn nur jeder zehnte der Abgemahnten aus Angst die 250 Euro zahlt, hat
    sich das für die Herren Urmann und Co gelohnt, selbst wenn jeder Brief per
    Einschreiben mit Rückschein versendet worden wäre. 250000€ gegen 50000€ an
    Auslagen für den Versand? Was für eine Rendite!

  3. Sehr nice! Da sind Argumente dabei auf die wär ich selbst so gar nicht
    gekommen.
    Aber naja, das Ende der Abmahn-Wellen wird es nicht bedeuten, es gibt immer
    genügend dumme die bezahlen. Damit zahlt sich das aus. Zumindest für die
    Anwaltskanzleien, der Rechteinhaber kassiert eh nur einen Bruchteil (im
    Fernsehen meiten sie 15 €, was ich auch für 1x ansehen schon viel finde).
    Fakt ist: Ist es den Rechteinhabern gegenüber okay? Nein, vermutlich nicht.
    Ist es laut Gesetzgebung erlaubt? Ja, ziemlich sicher schon. Muss etwas
    getan werden? Ja. Aber das Urheberrecht muss neu gestaltet werden so dass
    es Balance schafft, und den Abmahnern ein Riegel vorgeschoben.

  4. Theorie meinerseits: Rechner werden im Auftrag der Kanzlei infiziert, und
    vermeintliche Urheberrechtsverletzungen mitgeschrieben.
    Dann wartet der Angreifer einfach einige Zeit, und löscht vielleicht sogar
    den Trojaner, Keylogger, oder was auch immer da noch mit drin ist.
    Nach ein paar Monaten wird dem Opfer dann die Abmahnung geschickt.
    Natürlich findet man keine Spur mehr davon, denn das Programm ist ja jetzt
    weg.
    Und dass man es in der Zeit, wo es aktiv war (vielleicht war die ja sehr
    kurz, nur ein paar Stunden, die Menge machts ja), zufällig entdeckt, ist
    vielleicht auch eher unwahrscheinlich.
    Folglich existieren eine gültige IP, die beim Anbieter zur Kontrolle
    abgefragt werden könnte (und dank VDS vielleicht auch bald die komplette
    Surf-History zur Bestätigung).
    Vielleicht erinnert sich der Betroffene sogar an besagtes filmisches Werk,
    und wird nun panisch, folglich zahlt er.
    Dass vor Gericht ein auf kriminellem Wege erhaltener “Beweis” nicht gültig
    ist, berücksichtigen viele da wohl nicht.

    Ein anderer, denkbarer Weg wäre, dass sich die Abmahn-Anwälte und der
    Internet-Anbieter zusammentun, indem der Anbieter die Pakete scannt, die er
    zwischen Nutzern und Servern weiterleitet. Wäre allerdings meines Wissens
    nach auch illegal.

    So oder so: ich hoffe mal, dass da ganz schnell ein paar Köpfe rollen,
    diese “Anwälte” sollten langsam mal ihre Lizenz entzogen bekommen, immerhin
    scheinen sie ja kriminell zu handeln.

  5. Es gibt bereits Anzeigen gegen den Anwalt aus Berlin, der den Antrag beim
    Gericht in Köln vorgelegt hat, wie auch den Herren, der an eides statt
    versichert hat, dass mit der Software die IPs sichergestellt wurden. Namen
    und Co. findet man im Netz. Die Anzeigen laufen über http://www.wvr-law.de/
    Gleichzeitig will man Einsicht erlangen, in das Gutachten zur Software.
    Dieses bestätigt die Zuverlässigkeit der eingesetzten Software. Das
    Gutachten wurder von einer weiteren Anwaltskanzlei erstellt.

  6. Mittlerweile nicht mal mehr nur Telekomnutzer. Mir ist sowas heute auch ins
    Mailfach geflattert und ich hab nen anderen Anbieter. Sehr lustig war auch,
    dass mein Tatbestand auf den morgigen Tag datiert ist. Die Leute können
    anscheinend nicht nur betrügen sondern auch in die Zukunft sehen ;)

  7. Könnte es nicht schlichtweg daran liegen, dass die betroffenen Personen mit
    einem dort registrierten Account, bei welche deren richtige Adressen
    hinterlegt sind, besagtes Video angeschaut haben? So könnte anhand der
    Datenbanken doch alles zurück verfolgt werden.
    Exakt dieser Vorfall ereignete sich bei mir mit GMX.de.

  8. Thema gut aufbereitet und schön sarkatisch rüber gebracht.

    Was mir noch spontan einfällt, wer außer den bereits genannten Beteiligten
    ein Interesse an dem ganzen Vorgang haben könnte – div. Mitbewerber oder
    bestimmte Produzentenvereinigungen, denn wie Du ja selbst schön heraus
    gestellt hast, fällt das ganze auf den Tubeanbieter zurück, die
    Zugriffzahlen werden erst mal stark sinken, da D. der zweitgrößte
    Pornomarkt weltweit ist und das auch noch Synergieeffekte hat, also alles
    eine Art Komplott und nicht nur einfach geldgierige Anwälte.

    Zum Zweiten kommt mir in den Sinn, wie hoch denn eigentlich der angebliche
    “Schaden” anzusetzen ist – der könnte doch nur in Höhe eines Verleihpreises
    für einen Tag für ein solches Video anzusetzen sein, also so um 1,- bis 5,-
    EUR und das wäre ja dann auch so ca. der Streitwert zzg. evtl. die
    Abmanhkosten – da ginge man wohl vor Gericht im Zweifel kein hohes
    Prozessrisiko als Abgemahnter ein, also einfach in Ruhe aussitzen…

  9. Ich have 2 Fragen, die Original-IP die dort angegeben wurde. Ist die
    überhaupt aus Deutschland, desweiteren die bessere Frage, woher hat die
    Frau bitte die IP’s?

    Meines Erachtens klingt das nach jemanden der einfach IP’s einen Anwalt
    gegeben hat und er soll mal machen. Des Weiteren ist das ein Dokument einer
    Unterlassungserklärung, also ein Schuld zugeständnis für jeden der den
    Zettel zurückschickt. Erstrecht witzig das er eine Unterlassungserklärung
    unterschreiben lässt aber den Film noch “angeblich” online lässt.

  10. Erstmal respekt an deinen Kollegen! Die geben sich echt mühe dafür das
    deine Videos mit neusten Infos gefüllt werden.(Das Zählen der angebotenen
    Inhalte)
    :D

    Oke, im ernst jetzt, würde bei mir eine Abmahnung ins haus flattern würde
    ich die einfach ignorieren weil ich weis das ich solche dinge im Internet
    nicht brauche/suche.
    Die denken sich doch eh nur:”Schicken wir es einfach an 100 IP Adressen,
    einige werden bestimmt darauf eingehen und es zahlen.”

    Da zählt doch nur die Masse :D

  11. Das für mich das zumindest Schlüssigste ..also wie sie an die Adresse
    gekommen sind: Telekom spioniert nicht besser als die NSA. oder warum ists
    bitte nur bei Kunden der Telekom?
    So oder so ists ne Sauerei.

  12. Mein Vater bekommt grade über seine MailAdresse haufenweise MailDeamons
    zurück, alle von Urman und Kollegen über seine Mail scheinbar verschickt,
    alles über outlook. Gmx hat sich dazu noch nicht geäußert.

Schreibe einen Kommentar