50 Jahre Élysée-Vertrag: Neue Herausforderungen für die deutsch-französische Freundschaft

Favorit
50 Jahre Élysée-Vertrag: Neue Herausforderungen für die deutsch-französische Freundschaft

1963 wurde mit dem Élysée-Vertrag das wichtigste Fundament deutsch-französischer Freundschaft geschaffen, das auch einen entscheidenden Fortschritt für eine dauerhafte Versöhnung und Frieden in Europa schuf. Anlässlich des 50. Jubiläums der Unterzeichnung feierten Deutschland und Frankreich diese historische Erfolgsgeschichte ohne jedoch die Augen vor neuen Herausforderungen zu verschließen, die beide Länder als Motor der Europäischen Union zu meistern haben.
Daniel Cohn-Bendit, Mitglied des Europäischen Parlaments, ging in seinem Vortrag aktuellen Problemen nach: Durch welche gemeinsame Gestaltung der EU kann das deutsch-französische Duo neue Lösungskonzepte zur Behebung der Krise Europas beisteuern? Verfolgen beide Länder überhaupt dieselben Ziele auf dem Weg zur Europäischen Integration oder überwiegen zunehmend politische Divergenzen? Und welche Rolle übernehmen die beiden Länder in der heute 27 Länder umfassenden Europäischen Union?

Der Vortrag von Daniel Cohn-Bendit mit einem Grußwort von Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha fand statt anlässlich der Jean Monnet Keynote Lecture „Europäische Integration und Identität“ des ZAK| Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am 19.03.2013.

Weitere Informationen:
Veranstaltung — https://www.zak.kit.edu/3414.php
ZAK — http://www.zak.kit.edu/
Facebook — http://www.facebook.com/ZAKKarlsruhe