25. Oktober 2021 – Regierungspressekonferenz | BPK

25. Oktober 2021 - Regierungspressekonferenz | BPK

Unterstützt unsere Arbeit ► http://www.paypal.me/JungNaiv
Diskutiert im Jung & Naiv Forum ► http://forum.jungundnaiv.de/

Bundesregierung für Desinteressierte ► BPK vom 22. Oktober 2021

Themen: angekündigte Ausweisung von Botschaftern mehrerer westlicher Staaten aus der Türkei, steigende Energiepreise, Putschversuch im Sudan, COVID-19-Pandemie, unerlaubte Einreisen von Flüchtlingen aus Belarus, UN-Klimakonferenz in Glasgow, Nord Stream 2, Äußerungen der Bundesverteidigungsministerin zum Einsatz von Nuklearwaffen, Ende der Amtszeit der Bundesregierung, Ermittlungen gegen einen Soldaten im Verantwortungsbereich des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Atomprogramm des Iran

(Tyler hat Corona und fällt diese Woche aus. Tilo spielt Kamerakind. Bitte seid nachsichtig!)

0:00 Beginn
0:57 Erdogan vs NATO

Naive Fragen zu:
10:00 Lernfrage: Unterstützt die Kanzlerin diesen offenen Brief und die Forderung nach der Freilassung von Herrn Kavala?
– Hat sich die Kanzlerin bei Herrn Erdoğan für die Freilassung von Herrn Kavala eingesetzt?
– Unterstützt Außenminister Maas die Forderung nach der Freilassung von Herrn Kavala?

23:30 Thema Coronapolitik
30:45 Thema: Kimmichs Nichtimpfung
39:29 Frage: Der Fußball in Deutschland genießt unglaubliche Privilegien. Könnten Sie noch einmal sagen, welche Vorbildfunktion dementsprechend führende Nationalspieler in diesem Land haben?
– Herr Kimmich sagt ja auch, dass er sich nicht unsolidarisch verhalte, weil er sich alle zwei, drei Tage testen lasse und sich an Hygienemaßnahmen halte. Ist das für die Bundeskanzlerin solidarisch genug?

42:43 Thema Belarus/Geflüchtete

51:10 Thema: AKKs Atomwaffeneinsatz gegen Russland
53:33 Frage: Hatte die Ministerin bei ihrer ausgesprochenen Drohung in Sachen Einsatz von Atomwaffen auch an die in Deutschland lagernden Atomwaffen gedacht? Das würde ja automatisch ein Ziel der Gegenseite bedeuten und damit Deutschland auslöschen.

57:55 Frage zu dem 32-Jährigen Bundeswehroffizier, der letzte Woche in NRW festgenommen wurde, der neben vielen Waffen auch radioaktives Material zu Hause gebunkert hatte. Er gehört einem Bundeswehrzentrum an, das für die Analyse selbstgebauter Sprengsätze und deren Abwehr zuständig ist. Gehört es zur Aufgabe von solchen Soldaten, auch zu Hause zu basteln, selbst mit Beständen, die nicht direkt von der Bundeswehr kommen? Wie sicher sind Sie, dass nichts von dem, was er zu Hause hatte, nicht auch aus Bundeswehrbeständen stammt?
– Eine Lernfrage: Kommen in irgendeiner Weise Offiziere aus dem Einsatzführungskommando an geheime BND-Papiere? Die wurden ja bei ihm gefunden.

Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:
Konto: Jung & Naiv
IBAN: DE854 3060 967 104 779 2900
GLS Gemeinschaftsbank

PayPal ► http://www.paypal.me/JungNaiv

#Bundeswehr #Kimmich #Impfung