LoadingFilm später ansehen | Kurz-Link

Harald Schumann bei Anne Will | Nach der Wahl 2009

Video teilen ->Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on TumblrPin on PinterestShare on StumbleUponShare on LinkedInBuffer this page

Über den einseitigen “Sozialismus für Reiche”, von dem die konservativen Parteien nach der Wahl nicht abrücken wollen. Wahlversprechen werden analysiert. Das Wort “Sozial” ist in Wikipedia noch nicht geändert worden und wird sich auch durch die Manipulations- u. Umdeutungsbestrebungen der Wirtschaft nicht zugunsten der Arbeitgeberschaft, Versicherungsgesellschaften u. Vermögensberatern in seiner Grundbedeutung ändern lassen. Harald Schumann bei Anne Will zum Thema “Nach der Wahl 2009″.

Wiki: “Das Wort sozial (von lat. socius ‚gemeinsam, verbunden, verbündet) bezeichnet wechselseitige Bezüge als eine Grundbedingtheit des Zusammenlebens, insbesondere des Menschseins (der Mensch als soziales Wesen).” Als Christ lese ich “…Grundbedingtheit des friedlichen Zusammenlebens…” aber der Glaube an die “Frohe Botschaft / Gute Nachricht” (Evangelium) fällt mir schwer, wenn man wahrnimmt, wieviele Menschen ihren Lebensunterhalt damit verdienen das Wort “Sozial” durch PR-Public Relations-Arbeit umzudeuten / in den Köpfen der Bürger manipulativ zu verankern.

Trotz der Ungleichheit im Rechts- Bildungs- und Steuerwesen zwischen den Vermögenden (ererbt, erarbeitet, od. wirtschaftspolitisch gut verflochten), dem motivierten Mittelstand (angepasst und hoffnungsvoll die Rollenmodelle nachlebend) und Armen (geworden, betrogen oder geboren u. bildungspolitisch gehindert) will man diesen positiv aufgeladenen Begriff für die Darstellung der Wirtschaftsinteressen und Forderungen an die Bürger, durch den Arbeitsmarktdruck, nutzen.

“Sozial ist was Arbeit schafft” daraus kann werden “Alle Arbeit ist sozial” – egal wie sich ArbeitgeberInnen gegenüber anderen Menschen verhalten. Ein Freibrief für die, die anderen Arbeit geben, jedoch nicht zugeben wollen, dass Sie die Menschen brauchen für Ihre Ziele, aber diese ArbeitnehmerInnen nicht menschlich am Arbeitsplatz behandeln. Trotz dieses Widerwillens dürfen Sie sich nach Wunsch der manipulierenden Interessengemeinschaft positiv in allen Medien darstellen (trotz Arbeitsdruck, damit wirtschaftlicher Nötigung durch Kündigungsdrohung, gar Überwachung und Verleumdungen am Arbeitsplatz in einem Rechtssystem, das Vermögenden und juristischen Personen mehr Interessenrechte ermöglicht).

Instabilität für die Lebensumstände der Mehrheit, Stabiliät für die Minderheit der wirtschaftlichen Vermögens- u. Lenkungsinteressierten durch Ausstattung mit mehr Lenkungsmöglichkeiten (auch Macht genannt; die Systemmacht nutzt keine lauten Waffen). s. bei 7:51 Die politisch und wirtschaftlich verflochtene “Interessengemeinschaft zur Nutzung des Begriffes Sozial” kurz INSM (nennt sich selbst Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft) nutzt den Phoenix-Sender (Diskussionsshows, ganze Vormittage werden zur Darstellung gebucht), nutzt Print- und Onlinemedien um die alleinige Kompetenz in Gesellschafts und Wirtschaftsfragen in D für sich zu beanspruchen.

Über Lehrfilme und mit anderem Lehrmaterial werden Lehrer öffentlicher Schulen ausgestattet. Lernziele für die Schüler/Schülerinnen durch die Nutzung des Materials von der INSM vordefiniert. Viele Schüler lernen einseitiges Wirtschaftswissen bereits seit Jahren nach Wünschen des “Institutes der deutschen Wirtschaft” in Köln. Auch Journallisten übernehmen die INSM-Statistiken und ganze vorgefertigte Berichte für die Zeitungsseiten der Wirtschaftsnachrichten seit Jahren schon. Ist es so gekommen, weil an den deutschen Hochschulen Journalismus zusammen mit Public Relations-Arbeit (gelernte Beeinflussung über Nachrichten für Markteingzwecke) gelehrt wird? Auch hier werden jahrelang schon die Richtlinien für die Wahrheitfindung durch Journalimus verwässert.

Harald Schumann ist ein Journalist in der wahren Bedeutung (ehemals Spiegel-Wirtschaftsredaktion, heute beim Tagesspiegel) u. Redaktionsmitglied für das attac-Zeit-Plagiat, Autor des Buches „Der globale Countdown, Gerechtigkeit oder Selbstzerstörung – Die Zukunft der Globalisierung” klärt die Zuschauer der Anne Will-Sendung vom 09.04.2009 über die wirklichen wirtschaftlichen / politischen Verhältnisse und Verflechtungen auf. Ein schlechter Zusammenschnitt – Entschuldigung. Zur Entschädigung hier eine Audio-Aufnahme als Stream: Vortrag von Harald Schumann zum Buch „Der globale Countdown, Gerechtigkeit oder Selbstzerstörung – Die Zukunft der Globalisierung”.

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 eines der ersten freien Videoportale Deutschland´s, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Trailer, Video-Clips sowie Vorträge sammelt.



Spenden