LoadingFilm später ansehen | Kurz-Link

Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)

Video teilen ->Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)

https://youtu.be/FwGXswQSh7U

Eine siebenköpfige Arztfamilie aus Hamburg macht das Experiment und lebt vier Wochen lang ohne Plastik. Überwacht hat das Experiment Dr. Marike Kolossa, Toxikologin am Umweltbundesamt. Plastik kann gefährliche Stoffe enthalten wie Phthalate, Bisphenol A oder Flammschutzmittel. Diese Gifte haben schlimme Folgen für die Gesundheit des Menschen, warnt Dr. Marike Kolossa. In Kunststoff sind Substanzen enthalten, von denen man weiß oder befürchtet, dass sie die Fruchtbarkeit oder auch Entwicklung, das Verhalten und den Stoffwechsel stören oder Fettleibigkeit, Diabetes oder Allergien fördern können. In den letzten Jahrzehnten hat Studien zufolge die Fruchtbarkeit von Männern in Deutschland stark abgenommen, gleichzeitig ist die Zahl von Erkrankungen an Hodentumoren angestiegen. Giftstoffe aus Plastik sind ein Grund dafür, vermutet die Expertin.

Am ersten Tag des Experiments macht Dr. Marike Kolossa zusammen mit Familie Wagner eine Begehung in deren Haus, um die wichtigsten Quellen für in Plastik enthaltene Giftstoffe zu ermitteln. 50 Kisten, eine Lkw-Ladung, sind dabei zusammengekommen. Neben Schüsseln, Löffeln, Tellern aus Kunststoff gehört auch alles dazu, was zum Beispiel im Kühl- und Vorratsschrank in Plastik verpackt ist. Bei allen fetthaltigen oder feuchten Lebensmitteln im Haushalt wie Käse, Wurst, Öl, Butter, Soßen, können die gefährlichen Giftstoffe von der Verpackung auf die Esswaren übergehen. Zusätzlich müssen auch Gläser mit Erdnussbutter oder Nuss-Nugat-Creme aussortiert werden, da die Dichtungen der Schraubverschlüsse aus Kunststoff sind. Und auch die Konservendosen, denn sie sind von innen mit Plastik beschichtet. Danach ist der Kühlschrank leer.

Und es geht noch weiter: Im Bad werden Zahnbürsten, Zahnpasta, Deo und sogar der Duschvorhang entfernt. Auch Spielzeug und Unterhaltungselektronik werden beseitigt. Zwei Tage braucht die Familie, um das Haus einigermaßen frei von Plastik zu bekommen. Die Reportage begleitet die Familie Wagner bei dem Versuch, einen Monat lang plastikfrei zu leben. Ein schwieriges Unterfangen, das die Familie durchziehen wird – allerdings nicht ohne Komplikationen. Ein Film von Sara Rainer. Weitere Sendetermine: Mo. 09.09.13, 17.15 Uhr und Mi. 11.09.13, 18.00 Uhr.

Quelle und Text: http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/das_experiment/733334?datum=2013-09-09

Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013):
Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)

Das Experiment: Leben ohne Plastik (Dokumentation vom 09.09.2013)

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 eines der ersten freien Videoportale Deutschland´s, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Trailer, Video-Clips sowie Vorträge sammelt.



Spenden